Springe zum Hauptinhalt

Frost, Hagel, Diebe

Im letzten Winter haben mir Bekannte freundlicherweise erlaubt ein paar Obstbäume in ihren Garten zu pflanzen. Der Großteil der 24 Bäume die ich gepflanzt habe sind unterschiedliche Apfelsorten. Dazu noch ein paar Birnen, Quitten und Pfirsische. Zusätzlich zu meinen neuen Bäumen habe ich auch die Pflege der alten Obstbäume übernommen, die schon seit 30 Jahren oder mehr in dem Garten stehen.

Das anfallende Obst, insbesondere die Äpfel, benutze ich um daraus Apfelwein für den Eigenbedarf und für Freunde und Bekannte zu keltern, die mich auch jedes Jahr bei der Ernte und allen anderen Keltereiarbeiten unterstützen.

Leider war dieses Jahr kein besonders tolles. Erst haben die Spätfröste einen Teil der Blüten erwischt, dann hat es ein paar Wochen später noch gehagelt. Während ich bei den neu gepflanzten Bäumen noch mit keiner nennenswerten Ernte rechnen konnte, dafür sind die Bäume noch zu jung, hatte ich bei den Altbäumen einen Ausfall von mehr als 2/3 und damit bei weitem nicht genug Obst, um Apfelwein zu keltern. Aber zumindest war es genug, um ein paar Gläser Apfelgelee und Apfelmus einzukochen. Dachte ich zumindest. Leider habe ich aber bei einer letzten Kontrolle vor der Ernte feststellen müssen, dass Unbekannt auf das umzäunte Grundstück eingedrungen sind und jeden letzten Apfel mitgenommen haben. Äpfel, Birnen, Quitten, alles geklaut. Auch die Nüsse der alten Nussbäume die mit in dem Garten stehen haben sie eingesammelt und mitgenommen. Angeblich wurde eine Großfamilie beobachtet wie sie mit vollen Tüten den Garten verlassen haben und ins Auto gestiegen sind. Leider gibt es aber keine Infos zu dem Kennzeichen.

Ich kann dazu nur sagen: Ihr Arschlöcher. In einen Garten einbrechen und dort alles an Obst und Nüssen klauen, wo andere Leute viel Zeit und Arbeit reingesteckt haben.

initial commit

Nachdem ich meinen Blog lange Zeit vernachlässigt habe, möchte ich mir jetzt endlich wieder die Zeit nehmen, in regelmäßigen Abständen den einen oder anderen kleinen Beitrag zu schreiben. Dazu habe ich mich entschieden nicht mehr Wordpress zu benutzen, sondern einen statischen Blog basierend auf nikola.